Sie sind hier:

Allgemein

Protokolle

Dorfentwicklungskonzept

Termine Dorferneuerung

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Sitemap



Arbeitskreis Dorferneuerung Schönau

Bewilligungsbescheid für das Dorfgemeinschaftshaus Schönau übergeben

„Was lange währt wird endlich gut“, unter diesem Motto hatte der Arbeitskreis Dorferneuerung zur Übergabe des Zuwendungsbescheides für den Umbau des Dorfgemeinschaftshauses für den 16.06.2011 eingeladen.
„Dass es gut wird“, davon waren an diesem Abend nicht nur Bürgermeister Vestweber, Ortsvorsteher Dietrich, Arbeitskreissprecher Ritting , Pfarrer Graß und Herr Beckmann vom Amt für Regionalentwicklung überzeugt, sondern auch die zahlreichen Schönauer Bürger, die der feierlichen Übergabe des Bescheides durch Herrn Landrat Neupärtl beiwohnten.
Freude und Erleichterung stellten sich ein, dass nunmehr nach langwierigen Genehmigungs- und Bewilligungsverfahren mit der baulichen Umgestaltung und Funktionserweiterung des Dorfgemeinschaftshauses begonnen werden kann.
Kernstück der Neugestaltung des Dorfgemeinschaftshauses wird die Einrichtung einer Dorfstube sein, die nicht nur als Treffpunkt für jung und alt vorgesehen ist, sondern auch als Mittelpunkt eines Internet-Dorfladens und eines lebendigen Dorflebens.
Die Betreuung der Dorfstube sowie die Organisation des Internet-Dorfladens wird der im Zuge der Dorferneuerung gegründete Dorfverein „Wir für Schönau“ übernehmen.

Daneben sollen u. a. als weitere Projektmaßnahmen umgesetzt werden:
- Einrichtung funktionsgerechter Räume für Vereine im DachgeschoßBarrierefreie Zugänglichkeit des Saals und der DorfstubeEinrichtung einer barrierefreien ToiletteAuslagerung des TreppenhausesEnergietechnische Optimierungen
Der Umbau des Dorfgemeinschaftshauses stellt mit einer Gesamtinvestitionssumme von 350.000 Euro das größte Projekt des Dorfentwicklungskonzeptes Schönau dar.
Mit den Ausführungsarbeiten, von denen eine Vielzahl in Eigenleistung erfolgen werden, wird in Kürze begonnen.
Es wird auf eine zügige Umsetzung der Baumaßnahmen gehofft, damit vor dem Hintergrund der 750-Jahr-Feier Schönau in 2014 nicht nur das Dorfgemeinschaftshaus seinen „neuen“ Funktionen zugeführt ist, sondern auch die beiden Projekte Dorfplatz und ehem. Schulhof zu diesem Zeitpunkt fertig gestellt sind.
Die Planungsarbeiten zur Gestaltung des Dorfplatzes werden noch in diesem Jahr beginnen.

An dieser Stelle danken wir allen Schönauern, die sich im bisherigen Dorferneuerungsprozess und bei den Planungen zum Dorfgemeinschaftshaus engagiert haben.
Unser Dank gilt auch Herrn Bürgermeister Vestweber für die stete Unterstützung unserer Belange in Sachen Dorfgemeinschaftshaus sowie Herrn Pfarrer Graß für seine Initiative zur finanziellen Zuwendung der Landeskirche für die Einrichtung eines Kinder- und Jugendraumes.



Für den Arbeitskreis Dorferneuerung
Hans-Hermann Ritting



Arbeitskreis Dorferneuerung Schönau

Insektenhotels warten auf Gäste -
Erstes Projekt des Dorfentwicklungskonzeptes umgesetzt

Schönau - Freu Dich Drauf
- so werden seit einigen Tagen Besucher bereits an den Ortseingängen in Schönau begrüßt.
Als Teil des Schönauer Logos, das die Silhouette von Schönau und der umliegenden Berge darstellt, ziert der Willkommensgruß die neuen Begrüßungsschilder.
Auch beim Verlassen des Ortes werden den Gästen mit einem Mach’s güdd auf der Rückseite der Schilder die besten Wünsche mit auf den Weg gegeben.
Kleinere Tafeln mit Hinweisen auf die Dorferneuerung und das Dorfjubiläum in 2014 sind ebenso in die Begrüßungsschilder integriert, wie in Eigenleistung entstandene Insektenhotels.
Damit sich die künftigen Bewohner der Insektenhotels in Schönau wohlfühlen, werden die Begrüßungsschilder im Frühjahr um ein Grasdach und naturbelassene Blumeninseln ergänzt.

Dem Arbeitskreis Dorferneuerung war es wichtig, noch in diesem Jahr in Form einer kleineren Gestaltungs- und Grünmaßnahme im Ortsbereich ein erstes sichtbares Zeichen der Dorferneuerung zu setzen.

Selbst widrige Witterungsverhältnisse konnten viele Schönauer nicht davon abhalten, an der Einweihungsfeier am 28.11.2009 teilzunehmen.
Dem Wetter wurde mit entsprechender Bekleidung und angebotenen Heißgetränken getrotzt, bevor man sich mit Würstchen vom Grill und diversen Kaltgetränken körperlich stärken konnte.
Viel Spaß und gute Gespräche beim anschließenden gemütlichen Beisammensein rundeten einen schönen Tag ab.

Es wurden nicht nur die Insektenhotels in Eigenleistung erstellt, sondern im Wesentlichen auch die gesamten Planungs- und Vorbereitungsarbeiten. Der Arbeitskreis Dorferneuerung bedankt sich an dieser Stelle bei allen, die zum Gelingen des vorgenannten Projekts beigetragen haben. Ein besonderer Dank gilt den Mitarbeitern des Bauhofes für die tatkräftige Unterstützung.

Text: Hans – Hermann Ritting
Fotos: Hans – Werner Kreuter



Ein Dorf im Aufwind
Schönau präsentierte sich im Landesentscheid
des Wettbewerbs …Unser Dorf hat Zukunft …

Die bisherigen Aktivitäten im Dorferneuerungsprozess und nicht zuletzt die gute Platzierung im letztjährigen Regionalentscheid des Wettbewerbs …Unser Dorf hat Zukunft … waren die Impulsgeber für eine Aufbruchstimmung in Schönau , die auch beim Besuch der Landesbewertungskommission am 23.06.2009 spürbar wurde .
So fühlten sich alle Bevölkerungsgruppen und Vereine im Ort angesprochen , Schönau an diesem Tag mit viel Engagement und Ideenreichtum vorzustellen .
Auch die vielen Bürger , die die Landesbewertungskommission durch den Ort begleiteten , dokumentierten dadurch eindrucksvoll ihr Interesse an den Entwicklungen in Schönau .
Ein abwechslungsreicher Rundgang durch das Dorf öffnete den Blick auf das Erscheinungsbild des Ortes und vor allem auf die bürgerschaftlichen Aktivitäten und zukunftsweisenden Maßnahmen .
Es fiel nicht schwer , viele in Eigenleistung entstandene Projekte , wie das Buswartehäuschen , die Schutzhütte am Schlossberg oder die Friedhofsbrunnen ebenso als Ergebnis bürgerschaftlichen Engagements darzustellen , wie die Anschaffung von Spielplatzgeräten aus Basarerlösen und die ehrenamtliche Pflege der Grünanlagen im Bereich der Kirche .
Daneben galt es , die Aufmerksamkeit der Kommission auf viele gelungene private Renovierungs - und Restaurierungsmaßnahmen zu lenken .
Vergessen werden durfte nicht die Vorstellung historischer Stätten und Ereignisse im Ort ,wobei insbesondere die authentische Wiedergabe der Gestaltung des Schönauer Tages während seiner Schulzeit durch einen älteren Mitbürger beeindruckte .
Zukunftsweisende Abwechslungen erfuhr der Ortsrundgang durch eine gekonnte Übungsvorführung der Jugendfeuerwehr , eine Baumpflanzaktion in der hinteren Schloßbergstraße und durch die Darstellung beabsichtigter Maßnahmen des Dorfentwicklungskonzeptes .
Kulinarische Spezialitäten wie Ofenplätze und selbstgemacht Fruchtsäfte wurden angeboten und dienten nicht nur der körperlichen Stärkung , sondern verkörperten auch ein Stück weit dörfliche Kultur .
Präsentationen der Vereine und des Arbeitskreises Dorferneuerung auf Schautafeln im Dorfgemeinschaftshaus rundeten die kurzweilige Ortsbegehung ab .

Ein gelungener Tag , an dem der Ort dem Motto seines Logos einmal mehr gerecht wurde :
SCHÖNAU – Freu Dich Drauf

Arbeitskreis Dorferneuerung / Ortsbeirat
Text : Hans – Hermann Ritting
Fotos : Hans – Werner Kreuter


Exkursion zu geologisch bedeutsamen Gesteinsvorkommen
in der Gemarkung Schönau

Aufschlüsse mit Vorkommen fossilreicher Grauwacken , von Tonschiefer und Schönauer Kalk waren neben Stätten hiesiger Bergbaukultur das Ziel einer Gemarkungsbegehung am 27.03.2009.
Selbst widrige Witterungsverhältnisse konnten einige Mitglieder des Arbeitskreises Dorferneuerung am Nachmittag nicht davon abhalten , unter fachkundiger Führung von Herrn Panek , Leiter des Geopark – Projektbüros Waldeck – Frankenberg , und Herrn Willi Schütz , Hobby – Geologe aus Lischeid , die geologisch interessanten Vorkommen in der Gemarkung Schönau aufzusuchen .
Hintergrund sind die Anstrengungen des Arbeitskreises Dorferneuerung , den Ort im Rahmen der Dorferneuerung für den Wandertourismus zugänglicher zu machen .
Die geologisch interessanten Gesteinsvorkommen weisen in ihrer Häufigkeit und Bedeutung ein Alleinstellungsmerkmal für Schönau auf , das eine Inwertsetzung durch Erschließung eines themenorientierten Wanderweges gebietet.
An bekannten Besichtigungspunkten wie dem Erbsloch , dem Silberstollen oder dem Felsaufschluss an der Hammerdelle wurde den Teinehmern die Entstehung des Kellerwaldes mit den unterschiedlichen Gesteinsschichten aus den verschiedenen Erdzeitaltern erklärt.
So stammen die ältesten nachweisbaren Schichten in der Kellerwaldregion aus dem Erdzeitalter des Silurs und sind rund 425 Millionen Jahre alt.
Daneben sind andere Aufschlüsse zwischen 410 und 320 Millionen Jahre alt und den Erdzeitaltern Devon und Karbon zuzuordnen .
Für alle Teilnehmer überraschend war jedoch die Information , dass die Gemarkung Schönau die älteste Gesteinsformation des Kellerwaldes und des gesamten Geoparkgebietes aufweist .
So sind die von dem Geologen Denckmann in 1896 angelegten Schürfe , in denen er Aufschlüsse des Schönauer Kalkes aus dem Obersilur nachweisen konnte , auch heute noch in fast unveränderter Form vorzufinden .
Gegen Ende der etwa zweistündigen Unternehmung kristallisierten sich die Konturen eines möglichen Wanderweges heraus , deren Erschließung Naturschutzaspekten unterliegen würde und den Schutz der Geotope zu berücksichtigen hätte .
Ein Kurzvortrag von Herrn Panek über Aufgaben und Struktur des Geoparks Waldeck – Frankenberg (www.geopark–waldeck–frankenberg.de) und daraus resultierende Partizipierungsmöglichkeiten für Schönau rundeten den kurzweiligen Nachmittag ab .
Es wird nun Aufgabe des Arbeitskreises Dorferneuerung sein , die angebotenen Optionen wahrzunehmen und mit anderen Maßnahmen der Dorferneuerung zu vernetzen .

Arbeitskreis Dorferneuerung
Text : Hans – Hermann Ritting
Fotos : Hans – Werner Kreuter